Mit positiver Verstärkung ist alles möglich...

...positives, wie auch negatives!

 
Ich möchte euch hier meine Erkenntnisse mit dem Theoriekurs mit Marlitt Wendt kurz darstellen. Es war ein äusserst interssanter Kurs, aus dem ich für meine Arbeit sehr viel mitnehmen konnte.
 
Durch die positive Verstärkung durch den Clicker hat man ein machtvolles Werkzeug. Es ist eine sehr präzise Bestätigung von gewünschtem Verhalten, kann aber auch Stress beim Pferd hervorrufen. Ausserdem kann man durch unpräzises Timing auch Unarten fördern (Bsp. Beissen). Gerade die letzten beide Punkte müssen besonders beachtet werden! Wie bei anderen Trainingsmethode auch ist es wichtig, Pausen einzubauchen, Entspannungsübungen zu machen, die Futtermanier zu schulen und das Stresslevel immer im Auge zu haben, um nur einiges Punkte zu benennen.
 
Stress kann sich in vielseitiger Art und Weise zeigen und kann durch falsches Training weiter gefördert werden. Dies zu beachten sehe ich als einen der wichtigsten Punkte beim Clickertraining. Doch wie erkenne ich Stress beim Pferd (Auszug)?
  • an der GESAMTEN Mimik (nicht nur die Ohrenstellung)
  • Schweifschlagen
  • Konzentrationsunterschiede im Training
  • Manieren generell (z.B. plötzliche auftauchendes Schnappen)
 
Man muss und sollte aber auch nicht auf einmal nur noch mit dem Clicker arbeiten und belohnen. Denn auch andere Belohnungsformen werden für das Pferd weiter von Bedeutung sein: z.B. Grasen, Kraulen, Spielen. 
 
Geclickert werden kann mit dem sogenannten Clicker an sich (siehe Abbildung), mit einem anderen erzeugten Geräusch oder Lobwort. Wichtig ist, dass es für Pferd und Mensch eindeutig ist, was wann genutzt wird und was es konkret bedeutet. Besonders wichtig fand ich die Aussage, dass auch ohne die Arbeit mit dem Clicker weiterhin Futter aus der Hand gegeben werden kann. Jedoch sollte man aufpassen, dass in einer Übungseinheit die Strategie nicht verändert wird, da das für das Pferd in der Regeln sehr unvertändlich ist. Vor allem an der Manier, wie das Futter genommen wird, und an den Pausen sollte immer wieder gearbeitet werden.
2 ähnliche Clicker-Modelle, erhältlich in Tierfach- geschäften in der Hundeabteilung
2 ähnliche Clicker-Modelle, erhältlich in Tierfach- geschäften in der Hundeabteilung
Die positive Verstärkung ist ein wunderbares Trainingsmittel, was richtig angewendet zu beeindruckenden Ergebnissen führen kann. Aber wie bei allem kann man auch hier einige Fehler machen. Daher ist es wichtig sich im Vorfeld gründlich zu informieren und wenn möglich sich einen Experten an die Seite zu holen. Ich selber bin aktuell absolut kein Experte für Clickern-Training. Ich kann höchstens das weitergeben, was ich bis hierhin gelernt habe. Dies beinhaltet eben diese und weitere Erkenntnisse aus dem Theoriekurs und ganz wenig Praxiserfahrung. Aber ich gehe davon aus, dass ich weitere Praxiserfahrung in der nächsten Zeit sammeln werden.
 
Zum Thema "Pause" werde ich in meinem nächsten Blog mehr erläutern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter