Buch: Selbstbewusste Pferde

Da mein angekündigter Blogartikel zur Vorbereitung auf medizinische Behandlungen mir noch nicht ganz fertig erscheint, möchte ich euch heute eine sehr spannende Stelle aus einem Buch zitieren, das ich letzte Woche von einer treuen Kundin geschenkt bekommen habe. Noch einmal ein grosses Dankeschön dafür!


Das Buch heisst "Selbstbewusste Pferde. Wie Pferde ihre eigenen Übungen und Lektionen entwickeln." geschrieben von Imke Spilker. Das Buch ist 2006 im animal learn Verlag erschienen.

Seite 47, Vielsinnliche Wahrnehmung:

"Vielleicht unterhalten Sie sich gerne mit ihrem Pferd, und ich will Ihnen das hier jetzt keineswegs ausreden, im Gegenteil! Es kommt bei den Pferden eigentlich auch immer irgendwie an, wenn wir gefühlsmässig zu ihnen sprechen. Doch die Gefahr, die mit dem Reden verbunden bleibt, ist seine Eingleisigkeit. Dies Kommunikationsform ist ein Dauermonolog, in dem das Pferd keine Chance hat, zu Wort zu kommen, denn entweder reden wir uns selbst etwas ein, und dem Pferd wird die Funktion einer stummen Puppe zugeteilt, oder wir rutschen, vielleicht auch ungewollt, in eine Kommandostruktur ab. Eine solche, lediglich passive Rolle zu spielen, ist für das Pferd dann verständlicherweise wenig motivierend. Es wird nicht gefragt, niemand hört ihm zu, seine Stimme zählt nicht. Wer seinem Pferd ein guter Zuhörer sein will, wird sein Blickfeld erweitern und sich sozial durchlässiger machen auf der visuellen Ebene, der des Pferdes."

Ich finde was sie hier sagt ist sehr wichtig. Denn erst wenn wir unsere Worte minimieren oder die sprachliche Kommunikation einmal gar ganz weglassen, können wir anfangen unser Pferd wahrhaftig zu sehen und fühlen. Und das ist es ja eigentlich was wir wollen oder zumindest oft sagen zu wollen. Wenn wir uns ganz auf unser Pferd einlassen, so müssen wir dann aber auch sehen, wie wir mit einem "Nein" umgehen. Ein Nein ist nichts schlimmes, denn es liefert uns Möglichkeit zu wachsen und die gemeinsame Beziehung zu vertiefen. Auch ich bin dabei hier vieles zu lernen, zu sehen und zu spüren. Es ist schön, hat man nie ausgelernt!
 
Ich habe das Buch noch nicht zu Ende gelesen, da gestern erst begonnen, bin aber sehr gespannt was noch auf mich wartet. Eventuell werde ich hier dann über weitere Erkenntnisse berichten und es die Abonnenten meines Newsletter wissen lassen.
 
In meinem Workshop "Atmung und Körpersprache für Reiter" geht es auch darum, sich selber und damit das Pferd anders wahrzunehmen. Ich werde spätestens für nächstes Jahr zwei neue Workshoptermine in Detligen/BE planen. Mindestens einen davon, auf Wunsch mehrerer Interessenten, auch an einem Sonntag. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Caro (Montag, 08 September 2014 08:22)

    Hei Kristina

    Schön gefällt Dir das Buch.....und viel Spass weiterhin.

    Grüssli

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter