Übung - Sattellos Reiten

Einige Filme und Shows haben unser Bild von der Harmonie auf dem Pferderücken geprägt. Viele Reiter träumen davon ohne Sattel auf dem Pferd zu sitzen und die ganze mögliche Harmonie zwischen Pferd und Mensch zu erleben. Also, warum nicht mal wieder oder gar zum ersten Mal ohne Sattel reiten? Aber Achtung, nicht jedem Pferd sollte man dies antun.


Was gegen das Reiten ohne Sattel spricht
  • das Pferd fehlt es deutlich an Rückenmuskulatur (Artikel: Einen tragfähigen Rücken...)
  • das Pferd ist generell beim Reiten eher ängstlich/schreckhaft/stürmisch
  • der Reiter ist noch zu unausbalanciert für das zu Verfügung stehende Pferd (Sicherheit geht vor)
  • der Reiter fühlt sich dauerhaft sehr steif (bitte einen Termin beim Osteopathen machen!)
  • es hat keine Person, die das unsichere Pferd-Reiter-Paar bei Bedarf am Anfang führen kann
Wenn man das Pferd noch nie ohne Sattel geritten hat, sollten mindestens die oben genannten Punkte überprüft werden. Sollte soweit alles stimmen und sich gut anfühlen, bitte zuerst an einem geschützten Ort üben. So kann man sich und dem Pferd Zeit geben, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Und auch ein Aufwärmen für den Reiter ist sehr hilfreich! Das Pferd aufzuwären sollte selbstverständlich sein und gehört auch zum nachfolgenden Aufbau.

Der Aufbau
Erst einmal sollte man natürlich im Schritt beginnen. Hierbei sollte man testen, wie das Pferd auf den Sitz reagiert. Dieser wird im Laufe des Training natürlich immer abgestimmter, aber gewisse Voraussetzungen können bereits zu Beginn nicht schaden. Wie gut lässt das Pferd sich wenden, anhalten und eigentlich alles, was man sonst auch so voraussetzt bzw. übt. Fühlt man sich im Schritt sicher, vor allem mit der Tempokontrolle, dann kann man mit einem langsamem Trab beginnen. Zu Beginn geradeaus und dann wieder vor allem wenden und anhalten üben. Fühlt es sich bereits im langsamen Trab zu wackelig und unsicher an, dann sollte erst einmal anders an der Balance geübt werden! Das ist mir besonders wichtig, da man unbedingt vermeiden sollte auf dem blanken Rücken, wie auch mit Sattel, herumzuhopsen oder sich gar an den Zügeln festzuhalten. Auch ein klammernder Sitz ist Tabu! Locker und losgelöst soll es sein. Ein aufrechter, entspannter Sitz ist das Ziel. Ein lockeres Seil um den Pferdehals, wie zB ein Halsring, den man zusammen mit den Zügeln in der Hand hält kann helfen sich sicherer zu fühlen. Aber ein festklammern auch am Halsring muss vermieden werden.

An den Rücken denken
Für den Schutz des Rückens kann ein spezielles Reitpad oder zum Beispiel ein Fellsattel sinnvoll sein. Dauerhaft ohne Sattel oder eine andere Auflage zu reiten kann ich für die Rückengesundheit nur bedingt empfehlen. Bitte hier auch regelmässig einen Spezialisten holen (Bsp. Osteopath). Ich nutze aktuell einen Fellsattel von Grandeur. Vor allem wenn dieser ohne Steigbügel genutzt wird hilft das der Balance. Wer sich so etwas aktuell nicht anschaffen möchte, kann auch auf eine normale Satteldecke zurückgreifen oder eben ohne alles. Am Ende muss man sehen, womit sich Pferd und Reiter wohl fühlen.

Das Resultat
Das Reiten ohne Sattel wird die Balance des Reiters und die Verständigung zwischen Reiter und Pferd verbessern und kann Hilfen verfeinern. Und eine Muskelkatergarantie gibt es mindestens am Anfang gratis dazu ;-)

Wer in Bern und Umgebung Hilfe bei der Umsetzung braucht, kann sich sehr gerne bei mir melden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter