Mut zum im Sattel bleiben

Kürzlich habe ich beschrieben warum es Sinn machen kann den Mut zu haben, den Sattel zu verlassen. Aber wie angekündigt gibt es auch Situationen, in denen man im Sattel bleiben sollte.


Ich finde es wichtig Pferde vom Boden aus zu unterstützen, wenn sie Angst haben. Denn ich bin davon überzeugt, dass Vertrauen am Boden beginnt und es Momente gibt, wo wir das Pferd genau so unterstützen müssen. Doch früher oder später kommen wir an den Punkt, wo das Pferd auch Vertrauen sollte, wenn wir im Sattel sind. 

Mit kleinen Schritten zum Ziel
Es muss nicht unbedingt der gesamte Weg sein, der zum Beispiel an einem "gefährlichen" Ort vorbei führt. Es kann reichen einfach ein Stück weiter zu kommen als zuvor. Vielleicht muss man kurz etwas mehr Druck machen um das Pferd über die Angstgrenze zu bringen bis es merkt, dass es gar nicht so schlimm ist. Vielleicht hilft ein ruhiges Rückwartsrichten in die gewünschte Richtung. Vielleicht hilft eine Denkpause oder auch ein Leckerli. Es gibt viele mögliche Wege und nicht jeder passt zu jedem Pferd. Man sollte dies von Situation zu Situation entscheiden und wenn es dauerhaft keinen Erfolg hervorbringt, dann versuchen die Strategie zu wechseln.

Warum bzw. wann man im Sattel bleiben sollte:
  • Das Pferd hat geführt kein Problem mehr mit der Situation
  • Das Vertrauen zum Reiter stimmt und wir können nun trainieren, dass wir auch im Sattel noch für es da sind
  • Die allgemeine Kondition z.B. Bergauf reitend verbessern
  • Die Qualität des Schritts und die Koordination Bergab verbessern

Jeder Reiter sollte das passende Gefühl für sein Pferd zu finden, was es in welcher Situation braucht. Wer meine Arbeit mit Pferden kennt weiss, dass ich versuche Druck zu vermeiden. Ich probiere immer einen Weg zu finden, der im Pferd so wenig Gegenwehr wie möglich hervorruft. Aber manchmal muss man selber und auch das Pferd den eigenen Komfortbereich verlassen um neues zu lernen und vor allem auch mutiger zu werden. An genau diesen Situationen kann die Persönlichkeit wachsen und genau das ist es ja, was wir in aller Regel anstreben. Hier braucht es dann manchmal auch einen kleinen Schubs, oder anders gesagt Druck. Solange dieser im Rahmen und gerechtfertigt bleibt, kann ich dies ebenfalls vertreten.

Ich wünsche euch gutes gelingen und Mut für die Herausforderungen, die auf euch warten! Und im Zweifelsfall, holt euch Hilfe. Denn ein weiterer Blickwinkel ist oftmals sehr nützlich, wenn man nicht weiter weiss.

 

Zum Weiterlesen: Mut zum Absteigen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter