Von Höhenflügen und Tiefschlägen

Die Höhen...

Im Zusammensein mit Pferden befinden wir uns immer mal wieder in einem Wechselbad der Gefühle. Den einen Tag läuft alles harmonisch, wie von Zauberhand. Auch neue Lektionen gelingen, es ist einfach wie im Traum. Wir fühlen uns wie auf Wolken, wollen mehr davon. Und so ist es klar, dass es das wundervollste Hobby oder eher eine Bestimmung ist. Kennt ihr das auch? Und ist das nicht schön?

... und die Tiefen
Tja, und dann gibt es die anderen Tage. Wenn wir mit grossen Vorstellungen zu unserem Pferd gehen. Wir wollen vielleicht nur bekanntes abrufen, oder auch einen kleinen Schritt weiter gehen. Aber es stimmt an dem Tag kaum etwas. Es fühlt sich einfach nicht richtig an, offenbar auch für das Pferd nicht.

Das geht JEDEM einmal so
Ich hatte kürzlich auch wieder mal solch einen Moment. Ich neige in solchen Situationen dann dazu das Programm zu ändern um es für mein Pferd und mich so angenehm wie möglich zu machen. Doch an diesem Tag wollte ich unbedingt noch eine Sache ausprobieren. Und plötzlich fühlte ich mich wieder wie die früheste Reitanfängerin, auf dem Pferd rumhüpfend, Balance verlierend, dem Pferd eher eine Last und Störfaktor. Erst in dem Moment stieg ich endlich ab und bedankte mich bei meinem Pferd für seine Geduld. Aber über mich selber war ich sehr enttäuscht und dieses Gegühl sass tief. Wie konnte das nur passieren? Mein Pferd tat mir leid, aber ich gelobte weiter daran zu arbeiten.

 

Von Fehlern und dem ewigen Lernen

Lernen ist keine gerade Linie. Es gibt aufs und abs und Fehler gehören dazu. Nicht nur beim Pferd sondern vor allem auch bei uns! Wir müssen uns dieser einfach bewusst sein und daraus die nötigen Schlüsse ziehen. Aus meinem Erlebnis folgend haben ich meinen Trainingsplan neu gestaltet. Es sind viele Zwischenschritte hinzu gekommen um es meinem Pferd und mir leichter zu machen. Und vor allem, wir fangen in Teilen wieder von vorne an. Wer kann schon von sich sagen, dass er oder sein Pferd eine Hilfe oder eine Lektion perfekt umsetzen kann? Wenn es so sein sollte umso besser. Aber ansonsten sollten die Einzelschritte mindestens von Zeit zu Zeit wieder überprüft werden, wie ich finde vor allem je grösser das Wissen bereits ist. Und es ist keine Schande wieder von vorne anzufangen. Es zeugt für mich eher von Grösse.

Ja, das Leben generell ist ein auf und ein ab, auch das Leben mit und für Pferde! Man muss nur wissen was man daraus macht und nicht den Mut verlieren! Dann überwiegen sowieso die schönen Momente! Das wünsche ich euch allen sehr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sandra Spring (Freitag, 18 September 2015 18:07)

    Sehr schön geschrieben... Aber es sind noch viele Leute die es noch nicht verstanden haben und sich nie oder selten in Frage stellen... Und dazu noch den Stolz.. Habe selber auch Zeit gebraucht.. Aber jetzt bin ich glücklich um jede einzige Sekonde die gut gelaufen ist..und nicht entäuscht wenns nicht klappet.. Mfg Sandra

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter