Welche gebisslose Zäumung für welches Pferd?

Ich sehe in Foren immer wieder die Frage aufkommen, welche gebisslose Zäumung zu empfehlen sei. Antworten darauf gibt es meist viele. Denn einige Reiter und Pferde haben bereits ihre Lieblingszzäumung gefunden. Doch wie entscheidet man sich für eine Zäumung? Die Frage ist so komplex, dass sie unmöglich ohne das Pferd beantwortet werden kann. Denn am Ende entscheidet ganz alleine das Pferd, was ihm gut tut!

Hier aber ein paar Anhaltspunkte, um sich im Einkaufsjungle zurecht zu finden:
  • Wie wirkt die Zäumung und auf welche Teile des Kopfes?
  • Was möchte ich mit der Zäumung erreichen bzw. wie reite ich mein Pferd?
  • Wie ist der Ausbildungsstand von Pferd und Reiter?
Da ich es unerlässlich finde das Reitpferd zu gymnastizieren, brauche ich eine Zäumung, mit der stellende/biegende Hilfen als Unterstützung des Sitzes möglich sind. Hierzu eignen sich z.B. ein Klassisches Hackamore, LG-Zaum oder merothische Zäumung.
Ein mechanisches Hackamore im Gegenzug eignet sich praktisch nur zum Bremsen und ist eine scharfe Zäumung. 

Besonders wichtig finde ich es, dem Pferd die Zäumung  zuerst am Boden zu erklären. Dies zu Beginn im Stehen und anschliessend im Schritt.

Zum Thema "Gebisslose Zäumung" biete ich neu einen Theoriekurs an. Ich freue mich euch dort noch mehr zum Thema erzählen zu können! Theoriekurs "Welche gebisslose Zäumung für mein Pferd?"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter