Pferde auf Zahnbehandlungen vorbereiten

Vor einiger Zeit habe ich über medizinisches Training geschrieben. Ich empfehle euch diesen Artikel auch noch zu lesen: Pferde auf medizinische Behandlungen vorbereiten

 

Am letzten Wochenende war ich bei einem sehr informativen Kurs mit der Pferdezahnärztin Ines Zehnder zum Thema "Zähne und Gebisse" vom Schweizer Freizeitreitverband. Dort zeigte sie uns im Praxisteil unter anderem, wie wir Zahnstein auf den Hengstzähnen einfach selber entfernen können. Dies kann von Vorteil sein um die Zahnfleischgesundheit zu unterstützen. Ausserdem zeigte sie uns, die wir generell mit dem Maul des Pferdes arbeiten können um zum Beispiel nach Verletzungen zu schauen oder die Passform des Gebisses zu überprüfen. Doch das alles ist natürlich nicht möglich, wenn das Pferd sich auf diese Art nicht anfassen lässt.

Mein Pferd ist so ein Kandidat. Er mag es nicht sonderlich, wenn man etwas mit dem Maul macht. Natürlich kann ich dies einfach den Tier- und Zahnärzten überlassen. Aber ich finde es wichtig mein Pferd auch selber gut behandeln zu können. Ausserdem hilft dieses Training auch den Tierärtzen bei ihren Behandlungen. Und so werden wir dies nun in kleinen Schritten üben. 
  • den Kopf still halten bei Berührung
  • den Kopf senken können auf ein Signal hin
  • das Maul von aussen berühren lassen
  • die Oberlippe hochschieben lassen
  • die Unterlippe herunterschieben lassen
  • die Hengstzähne angucken lassen
  • auf Haken überprüfen lassen, wenn man gelernt hat wie
  • Zahnstein entfernen lassen, ebenfalls wenn man weiss wie 
Alles in möglichst kleinen Schritten und immer mit positiver Verstärkung. Am Anfang nicht zu viel fordern und vor allem nicht zu lange warten, bis das Lob und die Pause kommt. Geduld ist das Zauberwort.
 

Bei jedem Schritt geht es darum, dass das Pferd ruhig bleibt und so still hält wie möglich. Es geht nicht darum das Pferd in eine Haltung zu zwingen. Es soll sich wohl fühlen, Vertrauen haben und auch wenn mal etwas unangenehm ist, sich schnell wieder beruhigen und weiterhin anfassen lassen. Aber wie zu or bereits gesagt, es braucht Zeit und Geduld. Manche Pferde lassen sich das Handling sehr schnell und einfach gefallen. Anderen ist es komisch und sie müssen es erst lernen. Ich selber nutze für das Training die Methode des Clickern. Dadurch kann ich mein Pferd sehr gezielt bestätigen und ihm macht das Training so auch viel Spass. Ich bin der Überzeugung, dass solche Übungen zu irgendeinem Zeitpunkt für jedes Pferd hilfreich sein werden. Von daher möchte ich es euch ans Herz legen ein solche Training zu machen und die Zähne regelmässig von Experten überprüfen zu lassen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Individuelles Freizeitreiten und Pferdetherapie

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82



Kostenloser Newsletter