· 

Schulung der Verbundenheit

Der achtsame und zentrierter Pferdemensch

Wie viele Menschen, möchte auch ich nicht negativ auffallen. Daher möchte ich bei einer Zaubershow ungern auf die Bühne geholt werden und im Aufzug, im Vergleich zu den anderen Mitfahrern, nicht mit dem Gesicht nach hinten stehen. Und ja, in manchen Kursen möchte ich auch nicht Übungen mit einem menschlichen Partner machen, die meine Kommunikation mit dem Pferd verbessern sollen. Denn es ist mir offenbar angenehmer von einem Pferd, statt von einem Mitmenschen beurteilt zu werden. So ging es mir kürzlich auch bei einem Theoriekurs, wo zwei Personen etwas üben sollten, während die anderen zuschauen. So sehr es mich auch interssiert hätte, wollte ich mich nicht freiwillig melden. Zu gross schien mir die Ungewissheit, was von mir erwartet wird. Die Angst etwas falsch zu machen war gross. Ist es dir auch schon so gegangen? Das ist doch schade, oder?


Aber zum Glück gibt es auch Übungen von Mensch zu Mensch, die ein gutes Gefühl vermitteln und gleichzeitig einen positiven Effekt auf die Kommunikation mit dem Pferd haben. Dies durfte ich auch bereits in besuchten Kursen erleben und ich habe sehr davon profitiert. Dort war ich nicht schüchtern und fühlte mich sehr wohl. Und genau solche Übungen werde ich nun vermehrt mit interessierten Pferdemenschen in Workshops und Trainings teilen, damit wir alle davon profitieren können. Ziele sind die eigene Körperwahrnehmung, Zentrierung, Atmung, Konzentration und damit die Kommunikation und Verbundenheit mit uns und dem Pferd zu verbessern. Es wird nie heissen, dass du etwas falsch machst. Nur, dass du es vielleicht auch einmal anders probieren könntest. Aber oftmals wirst du die Veränderung selbst entdecken. Es geht meist darum Bewegungen fliessen zu lassen. Eine warme und offene Atmosphäre liegt mir dabei besonders am Herzen.

Harmonie entsteht, wenn wir anfangen auf uns und dann auf unser Pferd zu achten!

Das bedeutet aber auch, aufzuhören für andere zu reiten, longieren oder am Boden etwas zu erarbeiten. Egal ob Reitlehrer, Zuschauer oder Fotograf. Sobald wir für andere etwas tun, verlieren wir die Authentizität und den Fokus auf das einzig wichtige: Die Harmonie in uns und zu unserem Pferd.

 

Übungen (je nach Jahreszeit und Angebot):
  • Herdenkommunikation gemeinsam beobachten und analysieren
  • Die eigene Atmung entdecken
  • Das eigene Zentrum aktivieren
  • Die eigene Balance schulen
  • Im Fluss sein 
  • Konzentration und Fokus
  • Sanfte Verbindung finden
  • Geführte Meditationen zur Unterstützung der Lernziele
  • Einfache Lockerungsübungen
  • Weitere Themen können dazu kommen....
Ich plane erste Workshops und Trainingstreffen. Denn nur mit einem Kurs ist es nicht getan. Ähnlich wie beim Tanzen müssen wie neue Bewegungsabläufe und damit verbundene Gefühle üben. All dies ünern wir   erst einmal ohne Pferd. Denn wir wollen uns auf die Begegnung mit diesem sensiblem Wesen vorbereitenden, unsere Fähigkeiten und Feritgkeiten in Ruhe verinnerlichen.
 
Infos zum Angebot: Workshop und Trainingstreffen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82




Kostenloser Newsletter