· 

Überall steigende Pferde

Steigende Pferde soweit das Auge reicht. Ist es euch auch schon aufgefallen? Auf Facebook, Instagram, in Filmen und auf Fotos vielen Pferdemenschen, vom Profi bis zum normalen Reiter. Vor kurzem sah ich zum ersten Mal einen Teil des Filmes "Ostwind", ich meine es war Teil 2. Da wurde mir klar, warum immer mehr Menschen ihren Pferden das Steigen beibringen wollen. Wie spektakulär, und wie toll es sich auf Fotos macht. Dafür bekommt man viele "likes". Aber warum nur, warum?

 

Seit ich mich um Gabor kümmere sehe ich viele steigende Pferde. Aber dies sind Hengst, die auf diese Weise ihre Kraft trainieren und mitunter auch die ein oder andere Position in der Herde auskämpfen. Das fühlt sich normal an und auch bei sehr wenigen Ausbildern hat es einen, in meinen Augen, positiven Hintergrund. Aber meist hat es für mich eher etwas mit dem Ego des Menschen zu tun. Ich möchte niemandem zu nahe treten. Wenn man das Steigen als Zirkuslektion sieht ist dies nicht zwingend etwas schlimmes, wie ich immer wieder betone. Aber im Gegensatz zum Hengstspiel, ist dies antrainiertes Verhalten, das ihre Bedeutung für das Pferd verliert. Sie warten dann auf das Kommando zum in die Luft gehen. Im nächsten Moment sollen sie abliegen, oder im Kreis um ihren Menschen laufen. Für mich fühlt sich das einfach nicht sinnvoll an. Vor allem die Entkoppelung von Handlung und Empfindung macht mich nachdenklich. Was wohl in den Pferden vorgeht, wenn sie dies immer und immer wieder zeigen sollen? Ob mit dem Menschen am Boden, oder auf dem Rücken. Vielleicht sehen sie es auch nur als eine Übung an, die der Mensch fordert und für die es halt ein Leckerli gibt. Eine Übung wie Hufe geben, oder Halfter anziehen. Aber vielleicht fühlen sie sich dadurch auch doch irritiert und verunsichert. Der Mensch meint dadruch wohl zu beweisen, wie sehr er dieses noble Wesen beherrscht. Vielleicht ist es auch das, was mich daran stört. Denn auch wenn ich Pferde führe, longiere und reite, was als beherrschen angesehen werden kann, gibt es für mich immer mehr Grenzen, die ich nicht mehr überschreiten will. Die Würde des Pferdes, welche für mich schwer in Worte zu fassen ist, muss erhalten bleiben. Zum Ausdruck der Kraft und Würde kann Steigen ein "Hilfsmittel" sein. Dies aber aus einem anderen Kontext, als durch das Abfragen als Lektion.  In dem unten verlinkten Video sieht man kein steigendes Pferd, auch wenn ich dies bei dieser Trainerin in Videos schon gesehen habe. Aber es zeigt, wie Gefühl und Bewegung eins werden. Das sollte für mich auch das Ziel sein, wenn ein Pferd steigt. Als Ausdrucksmittel, nicht als leere Hülle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kristina Gau Hiltbrunner

3035 Frieswil / BE

kristina@individuelles-freizeitreiten.ch

076 472 03 82




Kostenloser Newsletter