· 

Stangenübung - Zu gefährlich?

Ist dies eine zu gefährliche Übung?
Nachdem ich diese Übungsidee auf Facebook geteilt habe erreichten mich Infos, dass diese zu gefährlich sein könnte. Nicht nur von Verletzungen, sondern gar von Todesfällen wurde gesprochen. Das ist tragisch und Unfälle sollten nach Möglichkeit unbedingt vermieden werden. Die Gefahr scheint darin zu bestehen, dass der Huf aufsetzt und seitlich abkippt.

 

Hier ein paar anatomische Infos und Gründe dafür, warum diese Übung problematisch sein kann. Natürlich nicht muss, wenn das Pferd nie auf die Stange tritt, sondern immer nur daneben. Aber das muss man eben entsprechend abschätzen und im Zweifelsfall lieber etwas weicheres nehmen.

>> Das Kongelenk und Hufgelenk sind sogenannte Sattelgelenke. Das Sattelgelenk ermöglicht in erster Linie nur Beugung und Streckung. Das gleiche gilt für das Fesselgelenk, welches ein Scharniergelenk ist. 
Und es betrifft auch dasFesselgelenk, welches ein Scharniergelenk ist <<

Tritt das Pferd nun auf eine Stange, wie sie hier liegt, dann kann es zu einem seitlichen abrutschen kommen, für das beide Gelenke nicht konstruiert sind. Es besteht dann erhöhte Verletzungsgefahr im Gelenk oder den betroffenen Sehnen.

 

Laut Auskunft einer Tierärztin und Osteopathin würde sie diese Übung auch nicht mit festen Stangen empfehlen.

Das hat ja auch nicht zwingend etwas mit dem Bewegen im Gelände zu t
un. Dort stellt sich genau diese Aufgabe nicht oder nur mal für 1-2 Tritte.

 

Ich rate dazu, diese Übung wenn dann z.B. mit Schwimmnudeln durchzuführen! Flache Dachlatten eignen sich ebenfalls.

Unfälle können immer passieren, aber etwas provozieren sollte man ja nicht!

 

Ich wünsche euch allen eine unfallfreie Zeit!